1. Vorsitzender
Dieter Dräger
Telefon: 04326 1754
Mobil: 0177 1957501
E-Mail: handball@tsvwankendorf.de

2. Vorsitzender
vakant

Spielwart
Dieter Dräger
Telefon: 04326 1754
Mobil: 0177 1957501
E-Mail: handball@tsvwankendorf.de

Jugendwart (weibliche Jugend)
Merle Dallmeyer
Telefon: 04326 2699
Mobil: 0176 81505029
E-Mail: merle.dallmeyer@gmx.de

Jugendwart (männliche Jugend)
Nina Ruser
Telefon: 04326 288320
E-Mail: ninaruser@gmx.de

Schiedsrichterwart
Michael Döhler
Telefon: 04323 908235
Mobil: 0162 9564347
E-Mail: handball-sr@hsgwabo2011.de

Passwart (TSV Wankendorf)
Dieter Dräger
Telefon: 04326 1754
Mobil: 0177 1957501
E-Mail: handball@tsvwankendorf.de

Passwart (TSV Quellenhaupt)
Michael Gosmann
Telefon: 04323 7810

Kassenwart (TSV Wankendorf)
Thomas Kugel
Telefon: 04326 2132

Handball in der HSG WaBo 2011

 

Die Handballabteilung des TSV Wankendorf gehört mit zu den ältesten Sparten des Vereins. Sie wird am 06.02.1932 zum ersten Mal in den Vereinsprotokollen erwähnt. Leider ist heute nicht mehr festzustellen, ob die Gründung vielleicht schon länger zurück liegt. So gehen wir heute davon aus, dass das Grüdungsdatum auf den 06.02.1932 festzulegen ist.

2011 gründeten die Handballsparten des TSV Wankendorf und des TSV Quellenhaupt Bornhöved - mit Ausnahme des Frauenbereichs - die Spielgemeinschaft HSG WaBo 2011. 2012 traten die Frauenhandballmannschaften des TSV Wankendorf und des TSV Quellenhaupt Bornhöved der HSG WaBo 2011 bei.

Berichte

Saisonabschlussfest

Auch in diesem Jahr veranstaltete die HSG WaBo 2011 einen Workshop für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren. Am 14.04.2018 trainierten 40 Kinder in der Bornhöveder Sporthalle über 300 Minuten lang das Handballspielen. Die Kinder wurden in drei altersgerechte Gruppen eingeteilt und durch jeweils zwei bis drei Übungsleiter der HSG trainiert. Die Mädchen und Jungen bekamen individuelle Tipps, wie sie sich verbessern können. Die Begeisterung der Kinder war deutlich spürbar. Es wurde viel gelacht und mit Ausdauer geübt. Zum Beginn gab es ein gemeinsames Tickerspiel, bevor die erste Trainingseinheit folgte. Nach einem gemeinsamen Essen im Sportlerheim ging es mit viel Begeisterung in die zweite Einheit. Zum Schluss wurde unter den stolzen Blicken der Eltern in den Altersgruppen Handball wie in der Punktrunde gespielt. Ein Mitmachshirt für jedes Kind und ein letztes gemeinsames Spiel rundeten diesen tollen Handballtag ab. Die Kinder gingen schließlich glücklich, erschöpft und mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

 

Kinderhandballworkshop

An diesem Wochenende hatten wir unser Saisonabschlussfest im Handball. Über 70 Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren spielten miteinander in Tungendorf Handball. Die Kinder kamen aus Nortorf, Tungendorf, Bad Bramstedt, Aukrug, Wankendorf und Bornhöved. In jeweils zwei 4er-Gruppen wurde gegeneinander gespielt. Neben dem Turnier hatte der Gastgeber noch eine Bewegungslandschaft in der kleinen Turnhalle aufgebaut. Dort wurde balanciert, geschwungen, gerollt und mit dem Ball gespielt. Trotz der drei Niederlagen beim Turnier hatten die Kinder viel Spaß beim Handball und bekamen am Ende des Wettkampfes Socken geschenkt. Ein gemeinsames Foto und eine Welle für die Eltern durften natürlich nicht fehlen. Jetzt sind wir gespannt auf die neue Saison, die Freiluftturniere und freuen uns auf das nächste Training.

 

Handball in der Grundschule Wankendorf

Die Grundschule Wankendorf und die HSG WaBo 2011 luden die Schüler der vierten Klassen zu einem Handballerlebnis ein. 36 Mädchen und Jungen im Alter von zehn Jahren machten Erfahrungen mit dem kleinen Ball.

Zunächst absolvierten die 4 a und die 4 b eine Schulstunde mit dem Schwerpunkt Passen und Fangen.

Die Kinder waren begeistert von der spielerischen Form der Trainingseinheit und eifrig beim Wettkampf dabei. Zum Abschluss spielten die Schüler in vier Gruppen miteinander Handball. So konnten sie der erlernten Fähigkeit einbringen. Sie kämpften um den Ball und den Sieg und unterstützten sich mit Fangesängen in den Pausen. Danach gab es ein dickes Sonderlob vom Trainer und eine Einladung zum Training in der HSG WaBo 2011.

Bei Fragen rund um den Kinderhandball in Bornhöved stehen Michael Gosmann (Telefon: 04323 804790) und in Wankendorf Kerstin Oldekop (Telfon: 04323 804883) gerne zur Verfügung. Das Training für die neun- bis elfjährigen Kinder findet donnerstags in der Sporthalle in Bornhöved von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

 

Kinderhandballworkshop in der HSG WaBo 2011

Wie können wir Kinder für Handball begeistern? Für diese Frage hat die HSG WaBo 2011 eine Antwort gefunden. Am 29.04.2017 trainierten 50 Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahren in der Bornhöveder Sporthalle 300 Minuten lang Handball. Die Talente nahmen an dem Kinderhandballworkshop der HSG WaBo 2011 teil. Die Kinder wurden in drei Altersgruppen unterteilt, so dass jedes Handballtalent in entwicklungsdifferenzierten Gruppen von 15 bis 20 Kindern üben konnte. Jede Gruppe wurde von mindestens zwei Übungsleitern der HSG gecoacht. Mit viel Fachwissen und Empathie für die Kinder wurden die Trainingseinheiten durchgeführt. Die Mädchen und Jungen erhielten Rückmeldung, wie sie sich individuell verbessern können. Dabei war die Begeisterung der Kinder deutlich merkbar. Es wurde gelacht und mit viel Ausdauer geübt. Zur Einführung gab es ein gemeinsames Kettentickerspiel. Dann folgten die Trainingseinheiten. In der Pause gab es ein stärkendes gemeinsames Essen im Sportlerheim. Natürlich gab es auch ein gemeinsames Foto und jeder der Teilnehmer erhielt ein Mitmachshirt. Am Ende wurde unter den stolzen Blicken der Elternschaft in den Altersgruppen Handball gespielt. Die Spiele wurden von einem Nachwuchsschiedsrichter der Sparte sehr gut geleitet.

Zum Abschied kamen noch mal alle Teilnehmer und Übungsleiter zusammen und bekamen ein dickes Lob für ihre Teilnahme. Mit Begeisterung für den Handball und einem tollen Erlebnis in ihrer Sportbiografie gingen die Kinder zufrieden nach Hause.

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 der HSG WaBo 2011

Hiermit laden wir zur Jahreshauptversammlung der HSG WaBo 2011 am Freitag, 03.03.2017 um 19:30 Uhr – Vereinsheim TSV Quellenhaupt Bornhöved ein.

Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Bericht des Vorstandes
TOP 3: unsere Gäste haben das Wort
TOP 4: Wahlen zum Vorstand
            1. Kassenwart/in
            2. Schiedsrichterwart/in
            3. Passwart/in
            4. Jugendwart/in weibliche Jugend
TOP 5: Verschiedenes

Anträge müssen spätestens 7 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand (Marcus Dose, Nina Ruser) eingereicht werden.

Der Vorstand

 

3. Bekleidungs-, Sport- und Spielzeugmarkt

Der nächste Bekleidungs-, Sport- und Spielzeugmarkt der HSG WaBo 2011 findet am 19.03.2017 von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr in der Grundschule Wankendorf statt. Wir bieten wieder Kleidung von Kindergröße 50/56 bis 176 und Erwachsenenkleidung von XS-XXXL an. Außerdem findet ihr eine große Auswahl an Spielzeug und Fahrzeugen/Fahrrädern und Laufrädern bei uns!

Für das leibliche Wohl ist wieder gesorgt!

Verkaufsnummern gibt es ab dem 15.02.2017 unter der E-Mail-Adresse: wabo-kleidermarkt@gmx.de

 

Chronik 2016

Die Handballer aus Bornhöved spielen im fünften Jahr in einer Handballspielgemeinschaft mit dem TSV Wankendorf.

In Bornhöved sind drei Gruppen aktiv. Jeweils am Donnerstag wird fleißig in der Sporthalle im Sportzentrum im Ort trainiert.

Immer von 15:00 bis 16:00 Uhr spielen die bis sechsjährigen Kinder Handball. Da die „4+1er“ zum älteren Jahrgang gehören, sind sie auf den einmal im Monat stattfinden Turnieren im KHV Neumünster die Entwicklungsbesten. Die Gruppe besteht aus 14 Jungen und Mädchen.

Die „F-Jugend“ ist ebenfalls eine gemischte Gruppe aus 12 Mädchen und Jungen. Die Kinder spielen einmal im Monat 3er oder 4er Turniere aus. Das Ergebnis ist nicht entscheidet, sondern die persönliche Entwicklung der Kinder und die Spielfähigkeit in der Gruppe. So haben die Kinder durch fleißiges Üben am Donnerstag von 16:00 Uhr – 17:30 Uhr ihren Stemmwurf entwickelt und spielen sehr gut zusammen.

In der Zeit von 17:30 bis 19:00 Uhr trainiert die „mE“ in Bornhöved. Die Jungen spielen im KHV Neumünster eine einfache Punktrunde. Sie belegen den letzten Platz in ihrer Klasse, mit Beginn der Saison kam es zu einem Trainer und Hallenwechsel und es stellte sich die Frage, ob eine spielfähige Mannschaft in der Punktrunde spielen wird. Am Anfang waren es nur sieben Jungen auf der Teamliste, mittlerweile sind es 13.

Im Vordergrund der Übungseinheiten der kleinen Handballer ist die Förderung der koordinativen und technischen Fähigkeiten, die Spielfähigkeit und die Eroberung des Balles. Diese Bestandteile sind wichtig, um die Grundlagen im Handball zu beherrschen und später ein guter Handballer/in zu sein.

Abseits vom Spiel- und Trainingsbetrieb gibt es für die Kinder noch einiges mehr zu erleben. Es gibt Spielfeste mit den Eltern und der Familie, Rasenturniere wurden besucht, gemeinsames Training mit anderen Handballgruppen organisiert, die 4. Liga Handballer von der SG Wift und dem THW Kiel 2 wurden eingeladen, und in der Halbzeitpause konnten die Kinder 7m Werfen bei den Herren. Als Highlight war die Bewerbung der mE und der wE als Zebraskottchen gedacht, Einlaufkinder beim THW Kiel. Zu Weihnachten liefen 15 Mädchen und Jungen der HSG WaBo 2011 in die Ostseehalle mit ein, und begleiteten die Vorbilder allesamt Nationalspieler Europameister und Olympiasieger. Der Lärm von 10000 Fans wird ein bleibendes Erlebnis in der jungen Handballkarriere der Kinder bleiben.

Weitere Kinder sind zum herzlich eingeladen die Handballgrundlagen zu erlernen. Immer am Donnerstag in der Sporthalle in Bornhöved:

Gruppe Alter Trainingszeit
Mini 4+1 bis sechs Jahre 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
gemischte F-Jugend sechs bis acht Jahre 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
männliche Jugend E acht bis zehn Jahre 17:30 Uhr - 19:00 Uhr

 

Weitere Informationen: Michael Gosmann, Telefon: 04323 804790, E-Mail: m.gosmann@gmx.de

 

Jahreshauptversammlung 2017 der Handballsparte

 

Tag des Handballs am 28.11.2016

Zum wiederholte Male tauschten die Schüler der Grundschule das Klassenzimmer mit der Sporthalle. Die Schüler spielten den ganzen Vormittag Handball. Die Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis neun Jahren spielten auf dem Querfeld  der Sporthalle Handball, turnten oder übten an verschieden Geräten ihre Geschicklichkeit. Die 10 b der Sventana Schule unterstütze die Durchführung der Aktion. Sie betreuten die Gruppen, waren Schiedsrichter, Reporter oder Assistenz der Turnierleitung. Am Ende der Aktion gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, ein kleines „Naschie“ und die Einladung zum Training in der HSG WaBo 2011. Das Training findet donnerstags von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr in der Sporthalle Bornhöved statt.

 

Bewerbung als Zebraskottchen

Moin, moin,

die Jungen und Mädchen der HSG WaBo 2011 der E-Jungenden bewerben sich als Einlaufkids bei den großen Vorbildern vom THW Kiel.

Die HSG WaBo 2011 ist eine Handballspielgemeinschaft aus der Region Wankendorf und Bornhöved und spielt im KHV Neumünster. Die Orte liegen  vor der Haustür der Sparkassenarena in Kiel. Darum wäre jeder kleine Handballer begeistert, die großen Vorbilder vom THW Kiel einmal live in der Halle zu erleben, und die Stimmung in der Ostseehalle  zu genießen.

Die Trainer der Handballspielgemeinschaft beteiligen sich gerne an Fortbildungen im Kinderhandball, um ein kindgerechtes Training zu organisieren. So waren die Coaches bei mehreren Workshops von Commevent, die auch die Kinder- und Jugendausbildung vom THW Kiel koordinieren. Im Training selber werden individuelle Kind- und entwicklungsgerechte Inhalte angeboten.

Das Angebot für Kinder beginnt in der Handsparte der HSG WaBo 2011 schon im Alter von vier Jahren. Dort werden Kinder an den Ball gewöhnt, aber auch ein soziales Netzwerk mit den Übungsleitern in den Kinderturngruppen der Stammvereine und Übungsleitern im Handball wird gepflegt. Damit ist der Übergang der einzelnen Gruppen erleichtert.

Neben den kompetenten Training und dem kindgerechten Coaching bei den Wettkämpfen, liegt auch ein Schwerpunkt gute Erlebnisse für die Kinder zu organisieren.

Einmal im Jahr geht es für ein Wochenende auf ein Spartenzeltlager. An diesen Tagen dreht sich alles um den Handball und die Gemeinschaft. Zudem werden wichtige Erfahrungen in der Selbstständigkeit und auch dem sozialen miteinander der Kinder gemacht.

Fahrten in den Hansapark oder Aktionen in den Gruppen werden ebenso angeboten. Die Älteren fahren zu internationalen Jugendturnieren nach Dänemark und Berlin. Die Kleineren besuchen Kinderturniere in der Region, wie beim SV Tungendorf oder dem Preetzer TSV.

Aber auch gemeinsame Verantwortung bei dem Heimspiel der HSG WaBo 2011 fordern und fördern die Gemeinschaft der Handballer und deren Umfeld.

Die E-Jugend Handballer trainieren gemeinsam in loser Reihenfolge und Lernen von Einander. Die Kindergruppen feiern gemeinsame Saisonabschlußfeste, damit die Hemmschwelle für den Übergang in die älteren Altersgruppen leichter wird.

Um die allgemeine Entwicklung „ immer weniger Handballkinder“ in der Region entgegen zu wirken, sind unsere Trainer aktiv, um neue Handballer zu gewinnen.

Es gibt eine Kooperation mit der Grundschule in Bornhöved. „Der Tag des Handballes“ vom DHB wird durchgeführt und ermöglicht den Zulauf von Schülern in die Kinderhandballgruppe der HSG WaBo 2011.

Dank einer guten Kooperation mit den Oberligahandballern der SG Wift sind schon einige gute Erlebnisse für die Kinder entstanden. Die acht bis zwölfjährigen Handballer liefen bei einem Heimspiel der vierten Liga auf.

Aber auch die eigenen Damen der HSG WaBo 2011, Aufsteiger in die Landesliga, wurden durch Einlaufkinder unterstützt.

Anlässlich der 700 Jahrfeier in Wankendorf spielte der THW Kiel 2 gegen die SG Wift, etwa 160 Zuschauer sahen dieses Vorbereitungsspiel und die kleinen Handballer konnten in der Pause 7m Werfen üben bei den Herren.

Die Begeisterung für solche Aktionen ist sehr hoch, und motiviert die Kinder und das Umfeld für den Sport. Dieses ist merkbar in der fleißigen Trainingsbeteiligung der Kinder in den Gruppen.

Um die fleißigen Handballer und die begeisterten THW Kiel Fans ein weiteres Highlight zu bieten, bewerben die wE und die mE der HSG WaBo 2011 als Zebraskottchen bei Ihnen.

Über eine positive Rückmeldung freuen sich die Kinder und die Trainer.

 

Mit handballerischen Grüßen

K. Oldekop und M. Gosmann

 

Regel-Reform

Regel-Reform im Handball: Fünf Änderungen seit Juli 2016 gültig

Blaue Karte, eine begrenzte Passzahl beim passiven Spiel, eine Neuregelung des siebten Feldspielers, eine Drei-Angriffs-Pause für einen verletzten Spieler und eine Sonderregel für die letzten 30 Sekunden: Am 1. Juli 2016 traten fünf Regeländerungen des Weltverbandes IHF in Kraft. Manfred Prause, Vorsitzender der IHF-Regelkommission, ist von den Änderungen überzeugt: „Wir haben alle fünf Regeln ausführlich getestet und von allen Beteiligten ein rundum positives Feedback erhalten.“

1. Die blaue Karte
Große Aufmerksamkeit im Vorfeld bekam die neu geschaffene „Blaue Karte“, die wie alle anderen Regeländerungen 2015 bei den Junioren- und Jugendweltmeisterschaften in Brasilien und Russland getestet wurde. Hintergrund der neuen Farbe: Begeht ein Spieler eine Unsportlichkeit, die eine Disqualifikation mit Bericht und damit eine automatische Sperre nach sich zieht, zeigen die Unparteiischen nach der Roten Karte noch die Blaue Karte. So soll Teams und Zuschauern angezeigt werden, dass ein Bericht geschrieben wird. IHF-Regelexperte Manfred Prause erklärt: „Eigentlich ist die Blaue Karte keine Regeländerung, sondern ein zusätzlicher Service - damit alle Leute in der Halle wissen: Ah, da steckt mehr hinter!"

2. Die letzten 30 Sekunden
In Deutschland bereits gut bekannt, ist die Regeländerung zur letzten Minute, die in der vergangenen Saison bereits in den Bundesligen getestet wurde. Begeht ein Abwehrspieler in den letzten dreißig Sekunden eine grobe Regelwidrigkeit oder unterbindet regelwidrig eine Wurfausführung (Anwurf, Abwurf, Freiwurf, Einwurf), erhält er nun eine Rote Karte ohne Bericht - und die andere Mannschaft automatisch einen Siebenmeter. Damit soll ein bewusst unsportliches Verhalten verhindert und die genommene Chance wiederhergestellt werden. „Diese Regel ist eine sehr, sehr gerechte Lösung, weil sie auf das unmittelbare Spielergebnis Einfluss hat“, zeigt sich DHB-Schiedsrichterlehrwart Jürgen Rieber zufrieden mit der Neuerung.

3. Das passive Spiel
Auch der ewige Streitfall „passives Spiel“ soll in Zukunft vereinfacht werden - mit der Sechs-Pass-Regel. Nach Anzeigen des Warnzeichens muss die Mannschaft den Angriff nach sechs Pässen abschließen, sonst wird auf Zeitspiel entschieden. Ausnahme: Bei einem Freiwurf oder Einwurf nach dem sechsten Pass ist der angreifenden Mannschaft noch ein weiterer Pass erlaubt. Für das Zählen der Pässe sind die Unparteiischen verantwortlich; es ist eine Tatsachenentscheidung und somit kein Grund für einen Protest. Um ein sauberes Zählen zu ermöglichen, hat sich der DHB folgende Regelung überlegt. „Wir werden lehren, dass ein Spieler den Ball definiert in der Hand haben sollte, wenn der Schiedsrichter den Arm hebt“, erläutert Rieber. Wichtig: Die bisherigen Bestimmungen zum passiven Spiel bleiben bestehen! So können die Schiedsrichter natürlich auch weiterhin früher auf passives Spiel entscheiden, wenn die angreifende Mannschaft ohne Druck agiert und bei angezeigtem Vorwarnzeichen beispielsweise einen Pass zur Mittellinie zurückspielt oder auf der Stelle prellt.

4. Der Umgang mit verletzten Spielern
Eine weitere Reform betrifft den Umgang mit verletzten Spielern. Wird es nötig, dass die Unparteiischen einen Mannschaftsoffiziellen zur Behandlung aufs Feld winken, muss der Spieler die Spielfläche verlassen und drei Angriffe pausieren. Das Team darf mit einem anderen Akteur wieder auffüllen. Die Kontrolle der drei Angriffe obliegt dem technischen Delegierten bzw. dem Kampfgericht. Von der Drei-Angriff-Pause, die durch eine weiße Karte am Kampfgericht deutlich gemacht wird, gibt es zwei Ausnahmen: Wenn der Gegenspieler der Zweikampfsituation eine progressive Bestrafung erhält, entfällt diese Regelung für den behandelten Spieler. Gleiches gilt, wenn der Torwart am Kopf getroffen wird und Behandlung braucht. Wie auch das Zählen beim passiven Spiel ist das Zählen der Angriffe eine Tatsachenentscheidung. Schickt der Delegierte bzw. das Kampfgericht einen Spieler schon nach dem zweiten Angriff rein, ist das kein Einspruchsgrund für die gegnerische Mannschaft. Geht der Spieler hingegen von sich aus zu früh rein, ist die Situation wie ein Wechselfehler zu behandeln - und mit einer Zeitstrafe zu ahnden. Apropos Zeitstrafe: Verletzt sich ein Spieler bei einer Abwehraktion, für die er nach der Behandlung mit einer Zeitstrafe bestraft wird, darf er das Spielfeld nach Ablauf der zwei Minuten wieder betreten - unabhängig von der Anzahl an Angriffen, die seine Mannschaft während der Zeitstrafe spielen konnte. Nach Ablauf einer Halbzeit (reguläre Spielzeit/oder Verlängerungen) kann der Spieler im nächsten Spielabschnitt ebenfalls unabhängig von der Anzahl der gezählten Passe wieder eingewechselt werden. Verletzt sich ein Spieler im eigenen Angriff und verlässt nach einer Behandlung die Spielfläche, zählt der laufende Angriff bereits als der erste Angriff - der Spieler muss also nur noch zwei weitere pausieren.

Hinweis: Diese Regel ist die einzige, die nicht im Jugend- und Amateurbereich gültig ist!

Sie gilt nur in der 1. und 2. Bundesliga, der 3. Liga und den Jugend-Bundesligen sowie im DHB-Pokal beginnend mit der 1. Hauptrunde, der Deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft und den Deutschen Meisterschaften in der Jugend.

5. Der siebte Feldspieler
Die fünfte und letzte Regeländerung betrifft den zusätzlichen Feldspielers. Wird der Torwart für den siebten Feldspieler herausgenommen, muss dieser nicht mehr zwingend mit einem Leibchen gekennzeichnet sein. Ist er das nicht, darf jedoch kein Feldspieler den Torraum betreten; der Torwart muss erst wieder eingewechselt werden. Betritt trotzdem ein Feldspieler den Torraum und wehrt den Ball ab, ist auf Siebenmeter und progressive Bestrafung zu entscheiden, da es sich um eine Unsportlichkeit handelt. Da der Einsatz eines zusätzlichen Feldspielers in Zukunft ohne Leibchen möglich ist, lassen sich die logistischen Probleme (ein Leibchen fehlt, ist an der Bank nicht sofort greifbar, das schnelle Umziehen wird durch verschwitzte Trikots erschwert usw.) verhindern. Die alte Lösung - der Einsatz eines Feldspielers als „Ersatztorwart“ mit Leibchen - ist jedoch weiterhin anwendbar. Eine Mannschaft kann während des Spieles beide Varianten anwenden - also mal einen Spieler mit Leibchen ins Spiel bringen und mal auf das Leibchen verzichten.

 

Oberligahandball in Wankendorf

Anlässlich der 700-Jahr-Feier gastierten der THW Kiel U23 und die SG WIFT Neumünster in der Ballsporthalle in Wankendorf. Vor gut 140 Zuschauern zeigten die beiden Klassengefährten aus der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg ein gutes Spiel. Nachdem es zur Halbzeit 15:15 stand, gewannen die Bären aus Neumünster verdient mit 29:26.

In der Halbzeitpause konnten die Kinder den Torwart der SG WIFT Neumünster im sieben Meter Werfen herausfordern.

Die Verantwortlichen von der SG WIFT Neumünster und vom THW Kiel versprachen für weitere zukünftige Kooperationen gerne bereit zu sein.

Die SG WIFT Neumünster freut sich über kleine und große Gäste zu den Heimspielen am Samstag um 19:00 Uhr.

Durch die sehr gute Unterstützung der Handballer der HSG WaBo 2011 konnten diese Veranstaltung angemessen durchgeführt werden.

 

Freundschaftsspiel

Die männliche Jugend E der HSG WaBo 2011 spielte freundschaftlich gegen die Kombinierten aus Bad Segeberg und der Region. In vier Viertel wurden die vorgeschriebenen offensiven ballbezogenen Spielweisen geübt. Die Jungen der HSG Kalkberg 06 waren den Gastgebern körperlich überlegen und gewannen das Spiel nach Toren. Dennoch war nicht zu übersehen, wie die Jungen und das eine Mädchen aus Bornhöved und Wankendorf sehr gut miteinander spielten, freie Räume angriffen und den Ball erkämpften.

Anbei gibt es ein Bild der mJE, die die Handballer der Region in der Alterklasse der neun- bis zehnjährigen im Kreishandballverband Neumünster vertreten.

 

Training vor der Sommerpause

Vor der Sommerpause trainierten die wJE und die mJE gemeinsam in der Ballsporthalle Wankendorf. In 90 Minuten Training stellen die Mannschaftsverantwortlichen verschiedene Aufgaben, die die neun- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen mit Begeisterung und Geschick meisterten. Koordination, Sprungkraft, Prellen und Würfe wurden gemeinsam geübt. Im anschließenden Handballspiel wurden die Fortschritte der Gruppen gut ersichtlich. Bei weiterem fleißigem Training können die kleinen Handballer der HSG WaBo 2011 ihre gute Entwicklung fortsetzten. Nach den Sommerferien geht es dann weiter.

Weitere Kinder sind herzlich willkommen.

Die weibliche Jugend E trainiert dienstags von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr in der Ballsporthalle Wankendorf.

Die männliche Jugend E trainiert donnerstags von 17:30 Uhr bis 19:00 in der Sporthalle Bornhöved.

 

Vogelschießen in Bornhöved am 02.07.2016

Eine kleine, aber feine Delegation der Kinderhandballer der HSG WaBo 2011 wirkte beim Umzug der Gemeinde Bornhöved mit. Mit den hellblauen Jerseys der Sparte begleiteten sie die Königspaare der Spiele und gaben dem Ganzen einen würdigen Rahmen. Auch die ungünstigen Wetterverhältnisse ließen die fünf- bis neunjährigen Kinder und ihre Eltern nicht die gute Laune verderben. Ein tolles Erlebnis für die kleinen Sportler aus der Region Bornhöved abseits der Sporthalle.

 

Handballtalente gesucht und gefunden

Zum dritten Mal in diesem Schuljahr waren die Organisatoren der HSG WaBo 2011 zu Gast in der Sventana-Schule in Bornhöved. Die Schüler der dritten Klassen tauschten Stift und Papier gegen den kleinen runden Ball. Betreut wurden die acht bis neun jährigen Mädchen und Jungen von der Klasse 9c der Sventana-Schule. Ab 10:30 Uhr wurde die Sporthalle zum Klassenzimmer. Die kleinen und großen Schüler spielten gemeinsam „Ticker“, bevor die Drittklässler in Teams aufgeteilt wurden. Die großen Schüler hatten Verantwortung für die Gruppen, waren Schiedsrichter, machten Fotos und halfen der Turnierleitung bei der Durchführung des Turniertages. Die Kleinen spielten auf dem Querfeld ein Turnier aus. In 90 Minuten erzielten sie mehr als 100 Tore und zeigten, dass sie mit viel Ehrgeiz und viel Spaß bei der Sache waren. Und so verging die Zeit, wie im Fluge. Zum Abschluss gab es ein gemeinsames Foto und für jedes Kind eine Urkunde und „Naschi“. Ebenso eine Einladung zum Training, wo die Handballtalente aus der Region mittrainieren können. Die Neuntklässler bekamen den Applaus der Grundschulkinder und ein Lob vom Turnierorganisator. Die Jahrgänge 2006 - 2007 (weibliche Jugend E) trainieren dienstags von 15:30 Uhr - 17:00 Uhr in der Ballsporthalle Wankendorf. Die Jahrgänge 2006 - 2007 (männliche Jugend E) trainieren donnerstags von 17:30 Uhr - 19:00 Uhr in der Sporthalle Bornhöved. Die Jahrgänge 2008 - 2009 (F-Jugend) trainieren donnerstags von 16:00 Uhr - 17:30 Uhr in der Sporthalle Bornhöved.

 

Handballturnier in Tungendorf am 18. und 19.06.2016

Die Organisatoren des SV Tungendorf Neumünster hatten 132 Junioren- und 39 Seniorenteams zu Gast. Insgesamt spielten über 1.200 Junioren in den Altersklassen von Minis bis U19 mit. Von der Spielgemeinschaft spielten Kinder von fünf bis zwölf Jahren in ihren Gruppen Handball. So stellte die HSG WaBo 2011 eine 4+1, eine F Jugend, eine männliche und weibliche E-Jugend und eine weibliche D-Jugend. Auf insgesamt 14 Spielfeldern jagten die Spieler den Ball nach. Dabei zeigten unsere Talente ihr Können und hatten viel Spaß am Wettkampf. Aber auch die Pausen wurden fröhlich miteinander verbracht. Ein tolles Erlebnis für die Handballer der HSG WaBo 2011.

 

Letztes Heimspiel Frauen 1 am 10.04.2016

Beim letzten Heimspiel unserer Frauen 1 liefen 20 Kinder mit den Frauen ein und gaben dem Spiel zusätzlichen schönen Rahmen.

 

 

2. Bekleidungs-, Sport- und Spielzeugmarkt

Der 2. Bekleidungs-, Sport- und Spielzeugmarkt der HSG WaBo 2011 findet am Samstag, 16.04.2016, in der Zeit von 13:00 Uhr - 15:00 Uhr Uhr (Babyraum für Schwangere ab 12:30 Uhr) in den Räumen der Grundschule Wankendorf statt. Wir bieten gut erhaltene Kinder- und Erwachsenenbekleidung, Spielzeug und Sportgeräte zu familienfreundlichen Preisen an. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Verkaufsnummern gibt es ab dem 01.04.2016 unter wabo-kleidermarkt@gmx.de. Helfer dürfen sich gern ab sofort ihre Verkaufsnummer sichern.

 

Spielefest 2016

Beim Saisonfinale der Kinder im Alter von sieben bis acht Jahren spielten die Mädchen und Jungen gemischten Handball. Über 70 Kinder aus dem KHV Neumünster zeigten ihr Können mit dem kleinen Ball. Zunächst wurde ein „Tickerspiel“ gespielt. Auch dort zeigten die kleinen Handballer ihr Können. Im anschließenden Turnier wurde fair miteinander gespielt, schöne Tore erzielt und um den Ballbesitz gekämpft. In den Spielpausen hatten die Kinder aus Tungendorf, Nortorf, Neumünster Stadtmitte, Wankendorf und Bornhöved Zeit, Kontakte zu knüpfen. Die Kinder bekamen als Belohnung ein „Mitmachshirt“ und die Gewissheit, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

 

Einlaufkids beim DHB Amateurpokal am 13.03.2016

Am Sonntag war es soweit, 21 Kinder der HSG WaBo 2011 liefen mit den Herren der HG Barmbek in die KSV Halle in Neumünster ein. Gastgeber war der Viertligist der SG Wift. Es ging um den Einzug in das Halbfinale des Deutschen Handballamateurspokal vor gut 250 Zuschauern.

Wir starteten gemeinsam an der Ballsporthalle in Wankendorf. Schon dort war die Vorfreude der Kinder zu spüren. Die Gruppe bestand aus Mädchen und Jungen der Kinderhandballmannschaften der Handballspielgemeinschaft Wankendorf-Bornhöved. Trotz aller Anspannung waren die Kinder sehr diszipliniert, so dass die Aktion sehr gut durchgeführt werden konnte. Schnell suchten sie den Kontakt untereinander und hatten Spaß miteinander. Als die Herren auftauchen klatschen sie mutig die sportlichen Vorbilder ab. Beim Einlaufen beobachten die Eltern zufrieden ihre Kinder. Anschließend hatten die kleinen Handballer die Möglichkeit ein tolles Spiel zu beobachten, sich das Können der Herren anzuschauen und zu lernen.

Im Anschluss an der Aktion boten die Verantwortlichen der SG Wift an, diese Aktion in der neuen Saison zu wiederholen.

 

Aktionstag Handball am 22.01.2016

Ein erneutes Mal stand Handball ganz oben auf dem Stundenplan in der Sventana Schule in Bornhöved.

Die 30 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis neun Jahren spielten 150 Minuten Handball.

Nach der Begrüßung durch den Organisator der HSG WaBo 2011 spielten die Kinder ein Tickerspiel und erwärmten ihre Muskeln durch Kräftigungsgymnastik. Anschließend kämpften die Gruppen um die besten Ergebnisse bei motorischen Aufgaben. Zum Abschluß spielten sie in einem Handballturnier einen Turniersieger aus. Die motorischen Übungen, als auch die Handballspiele ergaben dann eine Abschlußplatzierung.

Die Kinder bekamen eine Urkunde, ein "Naschi" als Belohnung und die Einladung in den Kindergruppen der HSG WaBo 2011 aktiv zu werden.

Wobei es nur Sieger gab. Die Kinder hatten Spaß am Handball. Die Verantwortlichen freuten sich über den funktionierenden Ablauf. Und der Handball über neu entdeckte Talente für den Sport.

Die Sventana Schule und die HSG WaBo 2011 sind schon in Planung eine weitere Handballaktion in der Schule zu starten.

 

Fortbildung Kinderhandball

Um ein optimiertes Kinderhandballtraining in der Handballspielgemeinschaft zu gewährleisten, haben Trainer der HSG WaBo 2011 an Fortbildungen teilgenommen.

Mit viel Spaß beim Ausprobieren der Übungen und der Spiele konnten die Trainer der Minis, weibliche Jugend E, männliche Jugend D, und weiblichen Jugend C neue Erkenntnisse für den Trainingsbetrieb sammeln, angeleitet wurden die Fortbildungen vom Trainerstab des handball-camp.de. Die vier Fortbildungen bauten aufeinander auf, orientierten sich an dem Entwicklungsstand der Kinder und zeigten den Unterschied zwischen Junioren und Senioren im Training. Es wurden viele praktische Tipps zur Gestaltung der Übungseinheiten gegeben.

Die neu gewonnenen Erkenntnisse der Coaches können nun in den Trainingsbetrieb einfließen, und kommen der Ausbildung der Kinder in der HSG WaBo 2011 zu gute.

 

Tag des Handballs am 10.09.2015

Insgesamt beteiligten sich über 110 Grundschulen mit etwa 5.400 Schülern an der Aktion in Schleswig-Holstein.

In der Sventana Schule Bornhöved spielten 40 Kinder im Alter von 7 - 8 Jahren begeistert 150 Minuten Handball und erzielten dabei in 15 Spielen über 90 Tore. Der Grundschulaktionstag wurde von der HSG WaBo 2011 und von 14 Schülern der 12 c Sportprofil Richard Hallmann Schule Trappenkamp durchgeführt. Die kleinen Handballer erhielten nach den Spielen eine Mitmachurkunde unterschrieben vom deutschen Nationaltrainer der Männer und eine Süßigkeit. Voller Begeisterung für den Handballsport beendeten die Talente den Schultag.

Kinderhandballtraining in Bornhöved immer am Donnerstag in der Sporthalle Bornhöved 15:00 Uhr - 16:00 Uhr bis 6 Jahre, 16:30 Uhr -18:00 Uhr 6 bis 8 Jahre